Deine Sachen werden von Menschen gemacht!

Was ist Timo?

Was ist TiMo?

Das TiMo-Projekt soll eine Brücke schlagen zwischen den Kulturen und den direkten Kontakt ermöglichen.

Erfahre wer deine Sachen genäht hat!

Du hast ein Kärtchen in deinem Kumja oder bei deiner MaMo gefunden? Unter "Mitarbeiter" findest du die Person, die für dich genäht hat. Hinterlasse eine Nachricht auf ihrer/seiner Seite oder sende eine Message oder ein Foto per WhatsApp. Wir übersetzen und leiten weiter.

TiMo steht für...

Der Name TiMo ist eine Mischung aus Thien Ha Thuy und MamaMotion. Bei Thien Ha Thuy in Vietnam werden die Produkte hergestellt, die du bei MamaMotion in Deutschland kaufen kannst.

Das TiMo Projekt zeigt, daß Fertigung in Südost-Asien auch fair und menschlich funktioniert. Und daß Produkte nicht automatisch "aus der Maschine kommen", nur weil sie in Vietnam hergestellt werden. Hier arbeiten echte Menschen, die in sorgfältiger Handarbeit sinnvolle Produkte herstellen.

Das TiMo-Projekt soll eine Brücke schlagen zwischen den Kulturen, den direkten Kontakt ermöglichen und die Anonymität und Distanz zwischen Produzenten und Konsumenten aufweichen.

Motivation für TiMo

Klar hat das einen Marketing-Aspekt, denn wer kauft nicht gerne aus fairer Herstellung. Aber vor allem wollen wir Vorurteile abbauen, die zur Produktion in Südost-Asien bestehen. Z.B. daß damit immer Ausbeutung der Menschen verbunden ist. Gleichzeitig ist in den Köpfen der meisten Menschen das typische Bild vom "fleißigen Vietnamesen". Da ist schon was dran, aber wird der vietnamesischen Kultur so gar nicht gerecht.

Genauso hat durch TiMo unser Team in Vietnam die Chance, direkt mit "den Kunden" aus dem fernen Europa in Kontakt zu treten. Und natürlich gibt es auch in Vietnam so einige Vorurteile über Europäer ;)

Die hergestellten Produkte werden für das Vietnam-Team begreifbarer und der Sinn der Arbeit in der gesamten Wertschöpfungskette direkt erfahrbar.